Mandelbärchen

Brrrr….. ganz schön kalt da draußen! Da machen wir es doch wie die süße Eule und setzen erst mal eine warme Mütze auf. Oder: wir bleiben drinnen, backen schon mal die ersten Plätzchen und lassen den Advent ganz entspannt auf uns zu kommen.

Habt Ihr schon unsere anderen tollen Plätzchenteller gesehen? Im Shop findet Ihr auch zuckersüße Eichhörnchen, Hirsche und Sterne als Motiv. Schaut unbedingt mal vorbei! Wer jetzt schon an Weihnachten denkt, kann in zwei Wochen den Advent völlig stressfrei genießen. (Und vielleicht in Ruhe mit den Kindern eine Runde Plätzchen backen…)

Bei uns hat die erste Ration leider nicht lange gehalten – nach dem Fotoshooting war alles ratzfatz weggeputzt.

Hier ist das Rezept für die Mandelbärchen:

225 g Mehl
35 g Kakao
100 g Zucker
1 TL Zimt
eine Prise Salz
170 g Butter
ca. 2 EL Milch oder 1 Ei
(gebrannte) Mandeln
Alle Zutaten (bis auf die Mandeln) miteinander verkneten, den Teig mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen. Den Teig nochmal kurz durchkneten, ausrollen und die Bärchen von kleinen Helfern ausstechen lassen. Danach jedem Bärchen eine Mandel in die Pfoten drücken und bei 175 °C für ca. 7-10 Minuten backen.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Und was wir auch wissen wollen: was sind eigentlich Eure Liebingsplätzchen?

Weckmänner

Nun sind die letzten Blätter von den Bäumen gefallen und in den Kindergärten wird fleißig an den Laternen gebastelt. Am Samstag ist schon St. Martin und in vielen Gegenden Deutschlands und auch einigen nordischen Ländern gehört ein Weckmann, Stutenkerl oder Stutenmännchen dann auf den Tisch.

Wir haben für Euch ein Ratzfatz-Rezept ausprobiert, das Ihr super mit Euren Kindern zu Hause nachbacken könnt. Und weil hier kein Hefeteig, sondern Quark-Öl Teil verwendet wurde, geht das Ganze auch wirklich schnell.

Ihr braucht: für etwa 6 kleine Stutenmännchen:

250 g Quark
10 EL Milch
10 EL Speiseöl
7 EL Zucker
1,5 TL Backpulver
470 g Mehl
eine Prise Salz
Rosinen oder backfeste Schokotropfen zum Verzieren
1 Eigelb
etwas Zucker in einem flachen Teller

Alle Zutaten werden miteinander verknetet und anschließend per Hand geformt. Dafür gibt es einen einfachen Trick: Man rollt den Teig zu einer etwas dickeren Wurst, drückt diese platt und schneidet insgesamt 5 mal den Teig ein: Einmal für die Beine, und je links und rechts zweimal für die Arme. Der verbliebene obere Teil wird zu einem Kopf zureckt gedrückt.
Anschließend werden die Männchen verziert, mit Eigelb bestrichen, in etwas Zucker gedrückt und bei 200 °C Umluft ca. für 15 Minuten gebacken.

Wenn Ihr Euch mit der Bestellung beeilt, könnt Ihr die süßen Teller vielleicht auch schon zu Nikolaus mit Leckereien bestücken (Melaminteller brauchen 10-14 Werktage und unsere neuen Expressteller nur ca 7 Werktage).

Eure Leckerein könnt Ihr super auf unseren passenden Adventstellern präsentieren. Und weil die mit Namen sind, gehen sie auch bestimmt nicht verloren, wenn sie beim nächsten Adventsnachmittag im Kindergarten, beim Winterpicknick oder auch in der Schule eingesetzt werden!

Gruselzeit

Trinkflasche Totenkopf

Noch wenige Tage, dann laufen wieder schaurige Gestalten durch die dunklen Gassen. Habt Ihr Lust, auch eine gruselige Halloween – Party zu schmeißen? Dann dekoriert doch einfach Eure Tafel mit (Plastik-)Spinnen im Glas! Ein LED-Teelicht und künstliche Spinnweben machen den Look perfekt.

Und was gibt’s zu essen? Natürlich passende Spinnen-Kekse! Dafür müsst Ihr einfach Eure Lieblings-Cookies mit Schoko-Bällchen (als Spinnenkörper) und klein geschnittenen Cola-Schnüren (als Spinnenbeine) aufpimpen. Wer es nicht ganz so fummelig mag, der nimmt keine Cola-Schnüre, sondern spritzt einfach Linien aus weißer oder brauner Schokolade direkt auf den Keks.
In unserem Shop findet Ihr übrigens das coole Totenkopf-Motiv auch auf Tassen, Dosen, Flaschen und Brettchen. Das freut nicht nur kleine Gespenster, sondern auch die Piraten-Fans… 😉
Schönes Gruseln!

Gugelhupfe mit Kürbis

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Das kugelige Gewächs kommt bei uns nicht nur als Auflauf, Eintopf oder Suppe auf den Tisch, sondern verleiht auch diesen Mini-Gugls eine schöne Farbe.

Hier das Rezept:

120 g Kürbispüree (entweder einen kleinen Teil von der nächsten Kürbissuppe abzweigen, bevor der Kürbis gewürzt wird, oder ein Babygläschen kaufen)
130 g Mehl
125 g Butter
1/2 TL Backpulver
80 g Zucker
40 ML Orangensaft

Alle Zutaten verrühren und in die gefettete Form füllen (das klappt super mit einem Spritzbeutel) und bei 180 °C für ca. 20-25 Minuten backen.

Und damit die kleinen Dinger auch schön saftig bleiben und noch im Kindergarten oder in der Schule zur Pausenzeit lecker schmecken, packen wir sie natürlich in unsere Finlix Pauseboxen.

Wir konnten uns dieses Mal gar nicht entscheiden, welches Motiv am schönsten ist. Deshalb haben heute der Fuchs und das Faultier einen gemeinsamen Auftritt!

Welches Motiv gefällt Euch denn am besten?

It´s tea time

„Bunt sind schon die Wälder“ trällert uns Rolf Zuckowski entgegen. Und ja, es stimmt: Morgens ist es ganz schön frisch, die Blätter fallen und auf den Feldern liegt der Nebel. Damit es Eure Mäuse trotzdem schön muckelig haben, wenn sie in der Schule oder im Kindergarten ankommen, ist ein wärmender Tee perfekt. Und Dank der super Isolierung unserer hochwertigen alfi-Flaschen bleibt der Tee auch angenehm lange heiß. Im Shop findet Ihr eine große Auswahl an Motiven – da ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei…

Sind Eure Kinder nicht so begeisterte Tee-Trinker? Dann probiert es doch mal mit Eurer eigenen Mischung: jetzt ist der ideale Zeitpunkt noch die letzten Pfefferminz- und Zitronenmelissenstängel im Garten zu ernten und zu trocknen. Für unsere Spezial-Mischung braucht ihr folgende getrocknete Kräuter und Blätter:

– Pfefferminze
– Zitronenmelisse
– Zitronenverbene
– Rosenblätter
– Lavendelblüten

Der Tee schmeckt schön frisch und zitronig – Eure Kinder werden es lieben, die getrockneten Blätter selbst mit den Händen zu zerbröseln und den Duft zu schnuppern! Wer nicht selber ernten kann, bekommt die Zutaten in der nächsten Apotheke oder im Onlinehandel. Und natürlich könnt Ihr die Zutaten nach Eurem Geschmack verändern. Salbeiblätter, Hibiskusblüten (gekauft) oder Mädesüß sind bei uns auch sehr beliebt!

Ozapft is

Endlich ist es soweit – die Luft ist morgens frisch und klar, später kitzeln uns die warm-goldenen Sonnenstrahlen und die Sonnenblumen leuchten auf den Feldern. Ganz klar: es ist Altweibersommer!

Und somit beginnt auch eine ganz besondere Zeit in Bayern: Das Oktoberfest ist in aller Munde. Und damit Eure Kinder für ein besonders leckeres Schmankerl nicht extra nach München fahren müssen, gibt es heute für Euch ein Rezept für original Obatzden.
O… was? Für die „Zuagroasdn, die der bayerischen Sprache noch nicht so ganz mächtig sind: Obatzder, also „Angedrückter“, ergo angemachter Käse ist ein leckere Brotaufstrich, der prima zu Brezen, oder Brezenstängeln passt.

Wenn Ihr diese bayerische Spezialität auch mal zu Hause ausprobieren wollt: so geht es:

2 EL weiche Butter
1 Camenbert
eine halbe, kleine Zwiebel
etwas Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver und Kümmel

Die Zutaten werden alle zusammen in einem tiefen Teller mit einer Gabel „obatzd“, also zerdrückt und vermischt.

Für Kinder, die es etwas milder mögen, nimmt man am besten einen ganz jungen Camenbert, ersetzt die Zwiebel durch eine kleingeschnittene Frühlingszwiebel und tauscht evtl. den Butter gegen Frischkäse aus.

Schaut Euch unbedingt im Shop um – dort gibt es Dosen, Teller und sogar Trinkflaschen im weiß-blauen (oder weiß-rosa) karierten Design. Wahlweise mit Edelweis oder Lebkuchenherz. Oiso, machts guad!

Alle Produkte findet Ihr hier: http://www.finlix.de/produkte.php?motiv=Wiesn

Flavoured Water

Bei uns steht gerade Flavoured Water ganz hoch im Kurs und wird gerne mit in die Schule genommen. Und weil wir auch gerne spielen, gibt es heute die Variante mit Kiwi und Limette.

Dafür dürfen einfach Limetten-Spalten, Kiwi-Scheiben und Minzeblätter im Wasser (zum Beispiel über Nacht) ziehen und danach wird das Flavoured Water gut gekühlt mit ein paar Eiswürfeln in die Schulflasche umgefüllt.

Was trinken denn Eure Kinder in der Schule?

Merken

Eistee im Sommer

Lust auf ein bisschen Sommer in der Flasche? Für diesen Eistee (natürlich ohne Teein) brauchst Du

1-2 Teebeutel Eistee Pfirsich (oder einen anderen Lieblingstee),
eine kleine Hand voll frische Pfirsich-Spalten,
Granatapfelkerne und 
ein Sträußchen Zitronenmelisse.
Wer möchte, süßt das Ganze einfach nach Geschmack nach – sehr lecker schmeckt auch ein Schwupps Erdbeersirup dazu.

Mit einer ordentlichen Portion Eiswürfel hält der Eistee lange kühl und Dank der großen Öffnungen unserer alfi-Trinkflaschen flutschen die Pfirsichstücke direkt in den Mund 

Merken

Merken

Freche Füchse

Hallo Ihr Lieben!
Ein paar freche Füchse haben sich in die Pausenbox geschlichen… Käse oder Wurst war heute Morgen die große Frage. Jetzt dürfen beide Varianten mit 
Dafür wurden einfach mit einem Plätzchen-Ausstecher Brot und Wurst in Form gebracht. Eine Tomaten-Nase durfte natürlich auch nicht fehlen.

Was war heute bei Euch in der Brotdose?Merken

Merken