Mit Glückspilzen ins neue Jahr

Ihr Lieben!
Hattet Ihr schöne Weihnachtsfeiertage? In riesigen Schritten kommt schon die nächste Feierei auf uns zu… für das Silvester-Buffet (oder die erste Bentobox des Jahres, wenn die Schule wieder anfängt) haben wir uns winzig kleine Glückspilze ausgedacht.

Dafür werden Mini-Mozzarella Kugeln passend zurecht geschnitten, damit die Pilze nicht davon rollen. Oben drauf sitzt ein Hut aus einer ausgehöhlten Mini-Tomate. Die Punkte bestehen aus Mayonnaise, die mit einer kleinen Spritze (bekommt man in der Apotheke) aufgebracht werden.
Für mehr Stabilität kann man die Glückspilze auf Holzspieße stecken. Was wird bei Euch eigentlich an Silvester zu essen geben? Raclette, Fondue oder ganz etwas anderes?

Wir wünschen euch einen raketenstarken Start in ein neues, gesundes Jahr 2018!

Kinderpunsch zum Weihnachtsfest

Der tapfere Recke Benjamin hat sich durch Sturm und Schnee gekämpft, um Euch unser liebstes Rezept für Kinderpunsch zu überbringen.
So höret und staunet, was er Euch zu sagen hat:

Erhitzt
1 Liter Apfelsaft,
1 Liter Kirschsaft und
200 ml frisch gepressten Orangensaft zusammen mit
3 Beuteln Glühfix (oder man nimmt 2 Zimtstangen, 1 TL Nelken und 2 Anissterne)
und lasst den Kinderpunsch mindestens 10 Minuten ziehen.
Wie ist denn Euer Rezept für den weltbesten Kinderpunsch? Da gibt es doch noch bestimmt einige Tipps und Tricks, oder?

Wir wünschen Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest, mit strahlenden Kinderaugen gemütlichen Stunden mit Euren Lieben!

Oh Tannenbaum…

Unser Einhorn braucht in der Weihnachtszeit eine Extraportion Glitzer und auch ein paar Vitamine. Deshalb durften heute Gurken-Tannenbäumchen mit Karotten-Stern mit in die Box. Und für zusätzliche zauberhafte Stimmung in der Pausenzeit haben heute alle Käse- und Wurstbrote eine Sternform verpasst bekommen. Sieht das nicht herzallerliebst aus?

Wir wünschen Euch eine zauberhafte Adventswoche mit extra viel Glitzer und Sternenfunkeln!

Energiekugeln für Naturburschen

Na? Seid Ihr auch schon beim Plätzchen backen? Um etwas Abwechslung in die Weihnachtsbäckerei zu bringen, haben wir heute für Euch ein leckeres Rezept für Energiekugeln, die sich nicht nur in der Weihnachtszeit prima in der Pausenbox machen. Und das Beste: ihr müsst dafür nicht einmal den Ofen anschmeißen! Nehmt doch ein paar dieser Kugeln bei Eurer nächsten Wanderung durch den Wald mit – vielleicht begegnet Euch ja ein Kumpel unseres Naturburschen?
Ihr braucht:
  • Saft einer halben Orange
  • 50 g Haferflocken
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 80 g Datteln
  • 2 EL Honig
  • etwas Sesam
Zuerst werden die Haferflocken mit dem Orangensaft vermischt. Jetzt müssen die Datteln entkernt und mit den Mandeln mit einem Blitzhacker fein zerkleinert werden. Die Masse wird nun mit den eingeweichten Haferflocken und dem Honig verknetet. Mit nassen Händen können nun kleine Kugeln geformt werden, die anschließend noch in etwas Sesam gewälzt werden. Die Energiekugeln sind anfangs noch sehr weich, werden aber nach ein paar Stunden Trocknungszeit fester. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Füchse und Arme Ritter

Füchse halten weder Winterschlaf, noch Winterruhe, deshalb wurde hier in letzter Zeit öfters ein besonders freches Exemplar gesichtet. Heute hat der Fuchs es besonders auf die leckeren „Arme Ritter“ in Sternform abgesehen. Schade, dass es keine Geruchsübertragung für das Internet gibt, denn hier riecht es überall nach Zimt und Zucker!

Arme Ritter sind nicht nur eine tolle Art, altbackenes Toastbrot, Brötchen oder Hefezopf zu verwerten, sondern schmecken sowohl warm zum Mittagessen, als auch kalt in der Pausebox.

Und so geht es:

Brotscheiben (oder ähnliches) als Sterne ausstechen und in einer Mischung aus 2 Eiern, 250 ml kalte Milch, 3 EL Puderzucker, etwas Zimt, 2 EL Mehl und einer Prise Salz wenden und in einer Pfanne mit Butterschmalz oder Sonnenblumenöl ausbacken. Lecker dazu schmeckt natürlich Zimt & Zucker, Apfelmus oder Vanille soße.

Was sind Eure Ratzfatz-Gerichte, wenn es schnell gehen muss?

PS: Den süßen Fuchs gibt es natürlich nicht nur auf Tasse und Brotzeitbox, sondern auch auf Brettchen, Teller, Schüssel und noch viel mehr! Schaut Euch gerne in unserem Shop um – am Freitag ist bereits der 1. Dezember!

Weihnachtsteller und Cashewkerne

Heute, am 23. November wird in den USA der „Nashional Ceshew Day“ zelebriert. Keine ernst zu nehmende Quelle weiß warum – und weshalb ausgerechnet heute. Ist das nicht verrückt?

Vielleicht interessanter zu wissen: der größte Cashew Baum der Welt wächst angeblich in Natal (Brasilien) und bedeckt eine Fläche von ca. 7525 Quadratmetern!

Aber eines muss man der Cashewnuss auf alle Fälle lassen: sie ist prall gefüllt mit Antioxidantion und Mineralstoffen. Wenn das mal kein Grund ist, sich gleich mal ein paar Cashews auf den Teller zu legen… 😉 Noch besser schmecken sie übrigens, wenn man sie zusammen mit einer leckeren Gewürzmischung ganz fix in der Mikrowelle zubereitet. Das geht natürlich auch im Ofen, aber weil wir schnelle Rezepte lieben, gibt es dieses Mal die Ratzfatz-Variante für Euch:

200 Gramm Cashewnüsse mit etwas Salz und 2 EL Wasser in einem geschlossenen Glasgefäß für 2 Minuten bei 800 Watt in der Mikrowelle dünsten. Umrühren und nochmal für 2 Minuten ab damit in die Mikrowelle. Achtung, die Schüssel wird sehr heiß!

Jetzt kann man nach belieben die Nüsse würzen. Wir haben 2 EL Olivenöl, etwas Oregano, Basilikum, Thymian, und Paprika ausgesucht. Am Schluß kann man noch schwarzen und weißen Sesam untermischen. Wenn alles abgekühlt ist, ist das nicht nur ein leckerer Snack für zwischendurch, sondern bestimmt ein tolles, selbstgemachtes Geschenk für Weihnachten. Vielleicht noch einer unserer schönen, personalisierten Teller dazu, dann steht einer entspannten Adventszeit eigentlich nichts mehr im Weg!

Habt Ihr schon die ersten Weihnachtsgeschenke gefunden? Zur Inspiration schaut doch mal bei uns im Shop vorbei – dort findet Ihr auch personalisierte Tassen, Brotzeitdosen, Brettchen, Schalen für Papas, Mamas, Omas, Opas und Kinder!

Mandelbärchen

Brrrr….. ganz schön kalt da draußen! Da machen wir es doch wie die süße Eule und setzen erst mal eine warme Mütze auf. Oder: wir bleiben drinnen, backen schon mal die ersten Plätzchen und lassen den Advent ganz entspannt auf uns zu kommen.

Habt Ihr schon unsere anderen tollen Plätzchenteller gesehen? Im Shop findet Ihr auch zuckersüße Eichhörnchen, Hirsche und Sterne als Motiv. Schaut unbedingt mal vorbei! Wer jetzt schon an Weihnachten denkt, kann in zwei Wochen den Advent völlig stressfrei genießen. (Und vielleicht in Ruhe mit den Kindern eine Runde Plätzchen backen…)

Bei uns hat die erste Ration leider nicht lange gehalten – nach dem Fotoshooting war alles ratzfatz weggeputzt.

Hier ist das Rezept für die Mandelbärchen:

225 g Mehl
35 g Kakao
100 g Zucker
1 TL Zimt
eine Prise Salz
170 g Butter
ca. 2 EL Milch oder 1 Ei
(gebrannte) Mandeln
Alle Zutaten (bis auf die Mandeln) miteinander verkneten, den Teig mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen. Den Teig nochmal kurz durchkneten, ausrollen und die Bärchen von kleinen Helfern ausstechen lassen. Danach jedem Bärchen eine Mandel in die Pfoten drücken und bei 175 °C für ca. 7-10 Minuten backen.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Und was wir auch wissen wollen: was sind eigentlich Eure Liebingsplätzchen?

Weckmänner

Nun sind die letzten Blätter von den Bäumen gefallen und in den Kindergärten wird fleißig an den Laternen gebastelt. Am Samstag ist schon St. Martin und in vielen Gegenden Deutschlands und auch einigen nordischen Ländern gehört ein Weckmann, Stutenkerl oder Stutenmännchen dann auf den Tisch.

Wir haben für Euch ein Ratzfatz-Rezept ausprobiert, das Ihr super mit Euren Kindern zu Hause nachbacken könnt. Und weil hier kein Hefeteig, sondern Quark-Öl Teil verwendet wurde, geht das Ganze auch wirklich schnell.

Ihr braucht: für etwa 6 kleine Stutenmännchen:

250 g Quark
10 EL Milch
10 EL Speiseöl
7 EL Zucker
1,5 TL Backpulver
470 g Mehl
eine Prise Salz
Rosinen oder backfeste Schokotropfen zum Verzieren
1 Eigelb
etwas Zucker in einem flachen Teller

Alle Zutaten werden miteinander verknetet und anschließend per Hand geformt. Dafür gibt es einen einfachen Trick: Man rollt den Teig zu einer etwas dickeren Wurst, drückt diese platt und schneidet insgesamt 5 mal den Teig ein: Einmal für die Beine, und je links und rechts zweimal für die Arme. Der verbliebene obere Teil wird zu einem Kopf zureckt gedrückt.
Anschließend werden die Männchen verziert, mit Eigelb bestrichen, in etwas Zucker gedrückt und bei 200 °C Umluft ca. für 15 Minuten gebacken.

Wenn Ihr Euch mit der Bestellung beeilt, könnt Ihr die süßen Teller vielleicht auch schon zu Nikolaus mit Leckereien bestücken (Melaminteller brauchen 10-14 Werktage und unsere neuen Expressteller nur ca 7 Werktage).

Eure Leckerein könnt Ihr super auf unseren passenden Adventstellern präsentieren. Und weil die mit Namen sind, gehen sie auch bestimmt nicht verloren, wenn sie beim nächsten Adventsnachmittag im Kindergarten, beim Winterpicknick oder auch in der Schule eingesetzt werden!

Gruselzeit

Trinkflasche Totenkopf

Noch wenige Tage, dann laufen wieder schaurige Gestalten durch die dunklen Gassen. Habt Ihr Lust, auch eine gruselige Halloween – Party zu schmeißen? Dann dekoriert doch einfach Eure Tafel mit (Plastik-)Spinnen im Glas! Ein LED-Teelicht und künstliche Spinnweben machen den Look perfekt.

Und was gibt’s zu essen? Natürlich passende Spinnen-Kekse! Dafür müsst Ihr einfach Eure Lieblings-Cookies mit Schoko-Bällchen (als Spinnenkörper) und klein geschnittenen Cola-Schnüren (als Spinnenbeine) aufpimpen. Wer es nicht ganz so fummelig mag, der nimmt keine Cola-Schnüre, sondern spritzt einfach Linien aus weißer oder brauner Schokolade direkt auf den Keks.
In unserem Shop findet Ihr übrigens das coole Totenkopf-Motiv auch auf Tassen, Dosen, Flaschen und Brettchen. Das freut nicht nur kleine Gespenster, sondern auch die Piraten-Fans… 😉
Schönes Gruseln!

Gugelhupfe mit Kürbis

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Das kugelige Gewächs kommt bei uns nicht nur als Auflauf, Eintopf oder Suppe auf den Tisch, sondern verleiht auch diesen Mini-Gugls eine schöne Farbe.

Hier das Rezept:

120 g Kürbispüree (entweder einen kleinen Teil von der nächsten Kürbissuppe abzweigen, bevor der Kürbis gewürzt wird, oder ein Babygläschen kaufen)
130 g Mehl
125 g Butter
1/2 TL Backpulver
80 g Zucker
40 ML Orangensaft

Alle Zutaten verrühren und in die gefettete Form füllen (das klappt super mit einem Spritzbeutel) und bei 180 °C für ca. 20-25 Minuten backen.

Und damit die kleinen Dinger auch schön saftig bleiben und noch im Kindergarten oder in der Schule zur Pausenzeit lecker schmecken, packen wir sie natürlich in unsere Finlix Pauseboxen.

Wir konnten uns dieses Mal gar nicht entscheiden, welches Motiv am schönsten ist. Deshalb haben heute der Fuchs und das Faultier einen gemeinsamen Auftritt!

Welches Motiv gefällt Euch denn am besten?